Pforzheim (ots) – Aus bislang unbekannter Motivlage stürzte sich am frühen Mittwochmorgen ein 33-jähriger Familienvater aus dem Fenster seiner im dritten Obergeschoss liegenden Wohnung und erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Nachbarn meldeten kurz vor 02.00 Uhr, dass aus der Wohnung des 33-Jährigen in der Sternstraße Schreie wahrgenommen wurden. Beamte des Polizeireviers Pforzheim-Nord waren kurz darauf vor der betreffenden Wohnung. Zwei angetroffene größere und möglicherweise gefährliche Hunde mussten in einem Nebenzimmer untergebracht werden.

Diesen Moment nutzte der unbekleidete Mann, um in den Flur zu rennen und von dort durch ein geöffnetes Fenster in die Tiefe zu springen. Er schlug auf dem Betonboden auf und zog sich schwerste Verletzungen zu. Trotzdem war der 33-Jährige zunächst nicht zu beruhigen und schlug mit den Händen um sich. Durch die Rettungskräfte wurde der Vater eines eineinhalb-jährigen Kleinkindes in lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der festgestellten Verhältnisse wurde das Kleinkind vom Jugendamt in Obhut genommen, während die anwesende Lebensgefährtin in der Wohnung verblieb.

Mit den weiteren Ermittlungen wurde das Kriminalkommissariat Pforzheim betraut. Die Ermittler versuchen derzeit die Hintergründe für das Verhalten des Mannes herauszufinden.

Veröffentlicht durch: Mike Hardel

Bitte teile Deine Meinung mit